Herr Heil will einen Home Office Anspruch als Gesetz bringen. Gedanken dazu:

Hallo liebe Leser, hier meine Gedanken dazu.

Vorweg:
Der Arbeiter an der Werkbank kann das nicht. Der LKW-Fahrer auch nicht. Der KFZ Mechaniker nicht…
Von daher finde ich einen Anspruch schwierig! Sollte zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber verhandelt werden, und nicht in ein Gesetz

Mobiles Arbeiten:

Schont die Umwelt! Weniger Verkehr, entlastet die Infrastruktur.
Weniger Abnutzung der Straßen, weniger Fern- und Nahverkehr. Hilft damit der Volkswirtschaft.

Sollte vom Staat gefördert werden!
Vielleicht durch: Arbeitgeberzuschuss um die Ausstattung und den Aufwand (Arbeitszeiterfassung etc.) zu fördern.

Arbeitnehmerzuschuss, durch behalten der km Pauschale, auch bei nicht fahren. Als Ausgleich für Strom, Internetmitnutzung, Heizung etc.

Die Zeit die der Arbeitnehmer spart um zur Arbeit zu kommen sollte z.B. durch eine Erhöhung der tägl. Arbeitszeit z.B. 50% überdacht werden.

Wir leben in 2020 und müssen neue Wege gehen!

Rückerstattung anteilig der 1% Regelung bei Firmenwagen an den Arbeitnehmer. Gleichzeitig spart der Arbeitgeber Sprit und Abnutzung am Firmen-KFZ. Evtl. sogar Einsparen von Bürofläche

Home Office kann helfen die Klimaziele und die eigene Unternehmens CO2 Bilanz zu erreichen und weniger Unfälle im Straßenverkehr zu haben.

Datenschutz regeln! Die EU-DSGVO dafür entschärfen oder das klar regeln!


Soweit meine Ideen.

Liebe Grüße
Hagen Wolfstetter

Die Sache mit dem Vertrauen.

Die Sache mit dem Vertrauen.

Was dem einen oder anderen Geschäftsführer und Vorstand vielleicht klar ist, oder halt auch nicht:
„In den meisten Netzwerken/Servern kann der Administrator alle, ich wiederhole alle Daten einsehen. Ob Personaldaten, Angebote, vertrauliche Geschäftsanbahnungen und Fotos.“

Daher lassen Sie die Überlegung zu die Administration Ihrer Daten einem externen vertrauensvollen Partner zu übergeben. Einem der „nur IT“ macht und Ihnen weder das Geschäft verhageln kann, sie am Ende nicht in Situationen bringen kann, die sie nicht möchten.

Natürlich ist es eine Sache des Vertrauens, wenn sie ihrem IT-Admin vollsten Vertrauen und dieser damit erwachsen und professionell Leben kann, mit Firmengeheimnissen umzugehen kann das auch ein interner sein. Doch je größer die Organisation desto größer die Gefahr, den „Feind“ intern sitzen zu haben.

Wie auch immer ihr Unternehmen das aufsetzt, ein Zonenkonzept und eine Struktur (Rollenkonzept) gehört in jedes ERP und in jede Ordnerstruktur etc.

Meine Gedanken, zu „Papier“ gebracht.

In diesem Sinne, auf gute Zusammenarbeit!

Und für alle Admins, das ist laut gedacht und kein Vorwurf.

Viele Grüße
Hagen Wolfstetter

Die Hand erheben… Neue MS Teams Funktion

Gerade in einem Meeting vom Kunden gesagt bekommen. Selbst noch gar nicht gesehen!
In Teams kann man jetzt die Hand heben. Quasi wie früher in der Schule.
Knopf drücken „andere sehen eine Hand mit deinem Namen“. Wieder drücken „Hand geht im Sichtfeld der anderen wieder weg“.

Kann vlt. helfen um auch mal zu Wort zu kommen, bei mir 🙂

Viel Spaß und bis bald
Hagen Wolfstetter

MS Teams mit neuem Gimmick

Nun kann es auch Teams, ihr könnt einfach einen anderen Hintergrund einstellen.
Einer den Teams zur Verfügung stellt.
Entweder vor dem Meeting wie hier unter den Bildern. Oder im Meeting auf die … drei Knöpfe unten in der Mitte und dann auf Hintergrundoptionen! Viel Spaß damit.

Kann auch gut für den Datenschutz sein, wenn hinten was hängt was keiner sehen darf…

 

Auf den mittleren Knopf drücken den ich hier oben leicht gelb merkiert habe.

 

Einen Hintergrund auswählen. Und fertig ist der Spaß:

In Coronazeiten etwas gemeinsam auf Ihrem Bildschirm ansehen oder sich helfen lassen? Geht kostenlos

Mit Windows 10 kommt eine Art Teamviewer, PC-Visit, halt eine Fernsteuerung!
Man gebe unten bei der Lupe „Hilfe“ ein.

 

 

Klickt auf Remotehilfe.
Der jenige bei dem man auf den Bildschirm schauen will oder dessen PC versteuern gibt im Feld:
„Code vom Assistent“ eine 6 stellige Zahl ein, die ihm der andere gibt.
Der wiederum unten auf das blaue Feld geklickt hat, sich ggf. anmelden muss und dann diesen Code sieht!

Und einige Sekunden später ist man auf dem PC des anderen sozusagen!

Viel Erfolg im Home-Office
Hagen Wolfstetter

 

Gedanken August 2020…

Gedanken August 2020…

Anfang des Jahres ging es in China los… Den Rest kennt ihr.
Noch Ende März, Anfang April 2020 saß ich selbst in häuslicher Quarantäne.

Ich sitze im Garten. Es ist August 2020. Was war das bisher ein verrücktes Jahr.
In meinen 52 Lebensjahren habe ich so etwas nie erlebt, nicht annähernde!

Mittlerweile hat jede Firma Menschen die im Home-Office arbeiten, selbst dort wo man es nicht geglaubt hatte. Einige Luftfahrtgesellschaften und Autovermietungen sind verschwunden. Die Reiselust ist geschwunden, dank Videotechniknutzung auch weniger nötig.
In den USA haben wir eine Arbeitslosenquote von 20%, in Deutschland sind wir mit unseren 10% schon gefordert. Der Mindestlohn wurde reduziert.
Die verlängerte Werkbank China kämpft mit der größten Arbeitslosigkeit „ever“.

Die Immobilienpreise sind hierzulande am Purzeln, erste Familienträume zerstört. Die Raten waren in der Arbeitslosigkeit schon jetzt nicht zu schaffen. Der DAX nimmt erneut Anlauf die 8000er Marke endlich wieder zu halten.

Heizöl ist günstig wie lange nicht mehr, der Liter Super kostet 1,09 Euro.
Der Strompreis, macht auf den ersten Blick Freude. Liegt auf dem Niveau vom Jahr 1999.
Makaber wie es ist, das Rentensystem entlastet: „rund 40.000 mehr ältere Menschen sind gestorben als vorher gedacht“. Im Radio habe ich gehört: „Das Rentensystem etc. wurde dadurch die nächsten 20 Jahre um 10 Milliarden entlastet“. Welch Worte in diesem Zusammenhang.

Am Horizont zeichnet sich ein Boom ab, „Made in Germany“ ist wieder angesagt. Man produziert im Lande. Alte Industrien wurden nicht mehr alle hoch gefahren, neue Autobauer sind dabei durchzustarten, dort auch internationale. Der Mindestlohne wurde für 3 Jahre ausgesetzt, die meisten Feiertage für 2 Jahre auf ein Wochenende gelegt, Mietwagen, Luftfahrt, Hotels, Catering, Restaurants bis Ende 2021 von der MwSt. befreit.
Jedem Arbeitnehmer 5 Urlaubstage bis 2023 gestrichen. Die Gewerkschaften haben es verständnisvoll mit angezettelt.

Ich musste nur schmunzeln, als ich es las: „die Zahl der Schwangeren stieg in der Zeit von Corona in Deutschland um 44%“. Na wenigstens etwas sehr positives.

Der Himmel ist blauer, die Klimaziele scheinen nun erreichbar, wenn wir sorgsam damit umgehen.

Nichts ist mehr wir vor Corona.

Die Politik fing an sich wieder anderen wichtigen Themen zu widmen und schon sind wieder andere Schuld an allem, nicht Corona…

Nur Gedanken,
bleibt gesund!

Gruß

Hagen

Was verkaufe ich unseren Firmenkunden eigentlich? Teil 6: „Wir sind zum Beispiel für Firmen der Auditor“

Wir sind zum Beispiel für Firmen der Auditor.

Irgendwann am Morgen schlagen wir beim Kunden auf!

Holen unseren umfangreichen Fragenkatalog heraus und gehen den Kollegen dort so richtig auf die Nerven.

Schauen uns den IT-Raum an, das Rechenzentrum, den Router, die Switches, die Verkabelung.

Prüfen die Datensicherung, die Virenscanner.

Fragen nach Notfallplänen und Konzepten.

Prüfen die Dokumentation. Und schlagen Änderungen/Erweiterungen vor.

 

Wir heben jeden, aber auch jeden Stein hoch!

 

Am Ende, nach Stunden, Tagen (je nach Firmengröße und Standorten), schreiben wir einen Bericht.

Diesen stellen wir dann vor. Daraus werden dann in der Regel Maßnahmen abgeleitet.

 

Diese setzt dann der Kunde, sein Dienstleister oder gerne auch wir um.

Also nur diese, die der Kunde auch umsetzen mag.

 

Beispiel, wenn wir herausfinden ein Serverbetriebssystem ist veraltet, dann kommt das auf die Mängelliste.

Wird dann beschlossen, das soll sich ändern, dann wird es geändert.

 

Und warum holt man sich da Te-Mo? Na weil wir nicht betriebsblind sind und alles sagen, was halt gesagt werden muss.

Wir haben keine Angst vor dem Vorstand oder Geschäftsführer und schon gar nicht von der hausinternen IT.

 

Am Ende holen wir uns dann wirklich jedes Mal ein Lob und schreiben unsere Rechnung.

Fertig, wieder ein Audit abgeschlossen…

Bleibt gesund und munter!
Ihr/Euer
Hagen Wolfstetter