Wer war das?

ErfolgDas lag heute früh auf meinem Notbook!

Oh ja!

Allen einen guten Freitag!

Euer
Hagen Wolfstetter

Advertisements

Am Samstag gab es voll Maske!

Erst einen Tag vorher wurde ich eingeladen. Und schon einen Tag später saß ich in einer Halle in Nürnberg und war beeindruckt einen frei redenden, sehr

sympahtischen

Henry Maske zu hören.

Was mir besonderes in Erinnerung geblieben ist möchte ich hier mit euch teilen.Maske
Die Förderung des Spitzensports in der damaligen DDR war nicht überall nur Doping und Unmenschlichkeit. Er wurde gefördert und gefordert.

Der Fall der Mauer war für diesen Spitzensportler die große Chance: Profiboxer werden.

Er nahm die Niederlagen und die Siege in seinem Leben alle sehr ernst. Sein Comeback, damals nach rund 10 Jahren ohne Boxen, ein Geschenk seines Ehrgeizes. Er hatte von einem anderen 40jährigen gehört der einen Kampf gewonnen hatte. „Das kannst du auch!“

Und nach 55 Wochen härtestem Training: „Gewann ich den Kampf meines Lebens!“

Heute betreibt Maske 10 MC Donalds Filialen mit 340 Mitarbeitern. Er erzählte, er sei nicht der erfolgreichste Unternehmer, aber ein erfolgreicher. Und das reiche ihm, da ihm die Mitarbeiter am Herzen liegen und es nicht auf jeden Cent Gewinn ankommt.

Was ich von Henry gelernt habe? Du darfst niemals aufgeben, egal warum du gerade am Boden liegst! Jedes mal wenn du aufstehst, bekommst du eine neue Chance!

Euer

Hagen Wolfstetter

Alles frei aus dem Gedächtnis, keine 1:1 Zitate!

Echte Freunde kann niemand trennen.

Echte Freunde kann niemand trennen.Vivison

Am Wochenende ein Ehemaligentreffen. Hotel war auch für uns gebucht, doch leider aus irgend einem Grund storniert worden. Wir wollten einchecken, Fehlanzeige!
W. nahm sofort das Handy und rief A. an, die sich gerade duschten. Nach dem duschen ihr Zimmer räumte, zusammen mit ihrem Mann, und in ihr Wohnmobil umzog, welches auf dem Parkplatz stand.
Das Zimmer mit neuer Wäsche versorgt, erlebte alsbald das 2. Pärchen beim Duschen – uns.
Der alte Spirit! One Team, one Dream, one Vision J

Morgen geht’s nach Hamburg, ich darf dort übermorgen mit einem lieben Kollegen das b4-Thema (Geld sparen beim Dokumentehandling) auf einer Veranstaltung ausstellen! Ich freu mich schon.

Allen eine Gute Woche!

 

Euer

Hagen

Die 6 Punkte zum Bücherschreiben

Schreiben

Ab uns zu werde ich in diese Richtung gefragt: „Ich folge Dir ja schon eine Weile, Du schreibst. Ich weiß, dass es Krimis sind…
Ich trage mich schon länger mit dem Gedanken zu schreiben, bin aber im Zweifel ob und wie ich das hinbekomme. Verrätst du mir etwas zur Vorgehensweise und den Stolpersteinen der Schreiberei?“

Gerne, ich kann nicht sagen das ich die Referenz bin, aber ja gerne. Hier 6 Punkte, die mir einfallen was ich so entwickelt habe…

1. Das Genere musste zu mir passen. Ich lese und schau gerne Krimis, also wurden es Krimis.

2. Eine Gliederung in einer Exceltabelle, begleitet mich ständig beim Schreiben. Und eine Tabelle der Leute die in dem Buch spielen.
„Wann war Nasar nochmal geboren?“

3. Ja länger man am Stück schreiben kann desto „einfacher“. Je größer die Pausen dazwischen, desto schwieriger sich wieder in jedes Detail zu finden.

4. Testleser. Ja wenn du meinst du bist fertig, dann geht es erst los. Ich suche mir dann einen Testleser. Da werden Dinge validiert, Vorschläge zur Erweiterung gemacht (die ich im Detail machnmal gerne auch einfach ignoriere).

5. Ich lasse es mir vom Computer vorlesen. Es ist lästig und macht nicht den größten Spass, aber wenn mir diese neutrale Stimme das vorliest, fallen mir noch Fehler auf. Oder Dinge die mir so nicht gefallen.

6. Mut zur Veröffentlichung und Mut Kritik anzunehmen! Nicht jedem gefallen meine Bücher. Es gibt solche die mich Steinigen wollten und es gibt den Traum jedes Schriftstellers: Fans! Ja Menschen die nach dem nächsten Teil fragen, von nah und von fern. Bekannte und Unbekannte.

Allzeits viel Spaß beim Schreiben und Lesen.

Euer

Hagen

Das Fundament der Motivation – warum veröffentlicht jemand einen Roman? -The foundation of motivation – why someone publishes a novel?

Das Fundament der Motivation

Das Fundament der Motivation

Im tiefen Odenwald.
Es war einmal in einem Land, das sich Odenwald nannte.
Ein Herr mittleren Alters entschloss sich dazu etwas zu tun, was er schon lange tun wollte. Der Herr setzte sich über Monate immer wieder in sein stilles Kämmerlein. Wenn man gut lauschte, hörte man etwas immer wieder klappern. Die Jahreszeiten verflogen und endlich ward das Werk beendet. Die Schwester, die über dem Maine wohnte korrigierte und las das Werk mit Begeisterung. Da der Buchdruck noch nicht erfunden ward, stellte man die Seiten lose her, es gab ein Exemplar.

Das Wunder
Wie durch ein Wunder, wie die Jungfrau zum Kinde, erfuhr der Schreiber von der Kunde: in einem fernen Land, namens Internet genannt würde es Bücher geben, die nie gedruckt, aber dennoch da. Worte eines Freundes drängten den Schreiber dazu es wirklich zu tun.Mit einem feierlichen Knopfdruck war es geschehen: Landzucht – lebte!

Die Überraschung
Was passierte dann? Die Kunde verbreitete sich in dem glorreichen Land. In einem Bundesland, auch Amazonien genannt, lief die Nachricht wie ein Lauffeuer. Nun ward nach einigen Monaten der Autor sogar in bewegten Bildern auf digitalen Leinwänden mit Ton gezeigt.
Digitale Amtsboten, wie früher der Schelle-Karl und papierhafte Zeitungen riefen die Botschaft ins Lande:
DER ODENWÄLDER MÖRDER HAT EIN BUCH VERÖFFENTLICHT!

Das Brot der Motivation
Brieftauben aus Amazonien und der ganzen Welt flogen in den kleinen Ort im Odenwald.
Sterne regnete es vom Himmel.
Dem verwirrten Autor blieb nichts als die Dankbarkeit für diese Botschaften.
Verwirrt ist er immer wieder, über das überwältigende Lob und auch über den konstruktiven Tadel.

Fazit
Und wenn er nicht gestorben ist, so schreibt er auch noch heute. (Die Rezi auf Amazon.de im Bild, hat mich motiviert diese Zeilen zu schreiben)
____________________________________

Deep in Odenwald.
Once upon a time in a country that called itself Odenwald.
A middle-aged man decided to do something he wanted to do for a long time already.

The Lord sat than for months and over again in his quiet chamber.
If you listened well – you heard something rattle.

The seasons gone and the work was finally completed.

The sister, who lived across the river Main – read the work with enthusiasm.

In a time, the printing press that has still to be invented, the pages were made loose, and there was one copy.

The miracle
As by a miracle, it fell into my lap, I was to be told the tidings: in a country, far far away – called the Internet books are never printed, but still there. Words of a friend pushed the writers to do it really and publish the work.

Done with a festive touch – true: Landzucht – alive!

The surprise
Then what happened? The news spread arrount in the glorious land.

In a federal state, also called the Amazon’s – the message ran like wild Freuer.

Well after a few months the author was even in animations shown on digital screens with sound.
Digital ushers, as before the Clamp-Carl and paper newspapers called the embassy to countryside:
THE KILLER OF THE ODENWALD HAS RELEASED A BOOK!

The Bread of motivation
Pigeons from the Amazon and around the world flew to the little village in the Odenwald.
Stars raining from the sky.
The bewildered author remains nothing but thanksful for this messages.
Confused, he is again, on the great praise and the constructive criticism.

Conclusion
And if he is not dead, he writes still today.

(The Review on Amazon.de in the picture, has motivated me to write these lines)

Moderne Vampire: Biss zum Briefkasten – Modern Vampires: Until the mailbox

Vampire - die Helfer

Vampire – die Helfer

Moderne Vampire: Biss zum Briefkasten – Modern Vampires: Until the mailbox

Heute morgen gegen 9:20 ich trage mich mit dem Gedanken um 09:30 in der Pause joggen zu gehen. Doch da, was sah ich da im Briefkasten? Post von modernen Vampiren. Jede Menge Röhrchen, die gefüllt werden dürfen.
9:25 ich habe bei meinem Hausarzt angerufen – ich kann gleich vorbei kommen.
9:27 ich rufe die kleinen Vampire an – besetzt.

9:28 Eine Frankfurter Nummer, eine freundlichste Vampirin freut sich: Super dann bereiten wir alles vor. Das Labor wird die Proben dann gleich Untersuchen. – danach machen die sich einen kleinen Cocktail 🙂

9:29 Meine Erkenntnis: Mein Firmenwagen bekomme ich erst heute Mittag. Chevi Cruzer, zu 599 Euro pro Monat, incl. Märchensteuer – Also Roller meiner Tochter oder mein Fahrrad?

Es ist kurz vor 10:00 die freundliche Blonde Dame zapft mich an. Das aus so einem kleinen Löchelchen so viel Blut kommt. »Es läuft gut sagt Sie!«

10:20 Hagen auf der Post: »Einmal zu den Vampiren schicken bitte …«

So jetzt mal ganz im Ernst. Mein Fragebogen war OK, jetzt wird die zweite Probe untersucht. Wenn ich wieder etwas höre – bin ich wohl ein geeigneter Spender. Sollte ich nichts mehr hören, stimmte es leider nicht überein. Oder was noch schlimmer wäre, der Patient lebt nicht mehr.
Ich werde berichten.

Und bitte – lasst euch auch typisieren. Ihr könnt damit vielleicht einem Menschen das Leben retten! Bitte teilt das mit vielen Menschen.
Je mehr typisiert sind, desto mehr Menschen dürfen weiter Leben!

Euer
Hagen

 

 

Modern Vampires: Until the mailbox

Today morning at 9:20 I am thinking to myself about going jogging at 09:30 for a break.
But then, what I saw in my mailbox? A letter from modern vampires. Lots of tubes in this box that should be filled.
9:25 I called my local doctor – I can come right over – now.
9:27 I call the little vampires – occupied.
9:28 A Frankfurt number – a friendly vampire: »would be great then we will prepare everything.« The laboratory will then examine my blood soon. – I believe they will make themselves a little cocktail J
9:29 My conclusion now: I get my company car later – noon today. A Chevi Cruzer, for 599 Euros per month including VAT – So my daughters scooter or my Mounten-bike?
It is shortly before 10:00 the friendly blonde lady take my blood.
This is such a small aperture for so much blood. „Things are going well, she says!“

10:20 Send to „the little vampires please …“ is what Hagen telling at the Post-office
So now something quite seriously. My questionnaire was OK, now the second sample is going to be analyzed. If I hear something – I’m probably a suitable donor. If I hear something  again I might could help someone! If I do hear nothing again we do not match  – or worse the patient is no longer alive.

I’ll report again about new developments.

Please go and let your type being analysed too. Share this – the more are going to do this – the more people could stay sound!

yours
Hagen

Erste Rückmeldungen zum „Motivationsbuch“ – First Feedbacks about the ‚motivation book‘

Endlich, endlich mal Feedback bekommen über Facebook!

Josef C.:
schreibt: Hagen, dein E-book ist klasse, einprägsam geschrieben, voller Anekdoten aus dem (unseren) Berufsleben…Chapeau!

Martina L. schreibt: ich bin total begeistert! Es liest sich super, ist einprägsam und dabei auch unterhaltsam. Ich bin zwar erst auf der Hälfte aber müsste schon häufig über bekanntes schmunzeln. Und das wichtigste….es motiviert!

Benjamin M.: EMPFEHLENSWERT! Habs gekauft (kindle) und finde es ist ein guter Wegweiser

Es geht um: Motiviere dein Leben!
http://www.amazon.de/dp/B006AT9VY6

I have got now the first feedback about my book on Facebook!

Joseph C. writes: Hagen, your e-book is great, memorable written, full of anecdotes from the (our) professional life … Hats off!

Martina L. writes: I’m thrilled! It reads great, and it is memorable and entertaining. Although I am only half way but would have to smile frequently. And most important …. It motivates!

Benjamin M.: RECOMMENDED!  Purchased it (kindle) and find it good directions

This is about: Motiviere dein Leben!
http://www.amazon.de/dp/B006AT9VY6