Berlin: 1. Sitzung der Kommission Arbeit und Soziales am 7. Juni 2017

Gedanken zu meiner 1. Sitzung der Kommission Arbeit und Soziales am 7. Juni 2017 in Berlin20120628_173219

Werde ich dort was für meine Krimis lernen? Ich hoffe nicht!
Was wird mich dort erwarten? Ich denke viele neue Gesichter und spannende Themen!
Warum ich da mit mache, ich hab doch eh so wenig Zeit? Weil ich WILL!

Schönster aller Nebeneffekte? Ich treffe mich endlich wieder mal mit Nika Lubitsch!

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende.
Euer
Hagen Wolfstetter

Mal was ganz anderes: Aktien?

Etwa vor 8 Wochen: Wir saßen gegen 23:00 Uhr beim Bier mit Kunden. Das Thema kam auf Aktien. Eine Meinung „Man müsste was mit Hörgeräten kaufen“, die Menschen werden immer Älter, die Walkmans und Discos haben zunehmend das Gehör kaputt gemacht.

Vor ca. 6 Wochen. Meine Tochter: „Man müsste was anlegen, vielleicht in die Richtung: Menschen werden doch immer Älter“.

Vor ca. 4 Wochen beim Dorfwirtschaftsforum wurde ein Fond vorgestellt. Dort enhalten die Aktie von http://www.sonova.com  … Da „die Menschen immer Älter und immer schlechter hören“

Ein Zufall oder kaufen, was glaubt ihr?

Achtung: Dies ist keine Anlageempfehlung! Einfach eine Sammlung was ich gehört habe…

Viele Grüße

Euer
Investment-Hagen, heute ohne Krimi

Zwei Vorträge auf dem Dorf-Wirtschafts-Forum

Am 10. März 2016 war es wieder soweit. Ich durfte zum zweiten mal innerhalb weniger Jahre auf dem Dorf-Wirtschafts-Forum vortragen.
Dieses Mal sogar zweimal!20160315_081705

Vortrag „BUSINESS“
Was bringt Social-Media Marketing? Was ist zu beachten? Impressum, Datenschutzerklärung, Bildrechte, Zielgruppe, Datenklau – wie lassen sich solche Klippen umschiffen, damit die Werbung in den neuen Medien Erfolg verspricht?

Vortrag „PRIVAT“
Wir nutzen täglich unseren Computer oder unsere Smartphones und sind damit auch ständig den Angriffen von Viren, Trojanern oder Phishing-Aktivitäten ausgesetzt. Damit nicht genug, wimmelt es in den sozialen Medien von Falschmeldungen, Stimmungsmache, Abofallen und falschen Identitäten. Macht das noch Spaß? Der Trend- und Zukunftsforscher Prof. Matthias Horx hat hier die Achtsamkeit als neuen Trend ausgemacht.

Die Zuhörer lauschten nach meinen Beobachtungen gespannt. Es gab Lacher und auch zeitweise sehr nachdenliche Gesichter!

Veranstalter war Dieter Deckenbach, Finanzcontor Deckenbach e. Kfm.
An Ihn meinen großen Dank für die Einladung! Insbesondere, aber nicht nur wegen der leckeren Weinpresente, die er mir überreichte!

Wein

Wein

Der Gruß aus der Region hier im Bild.

Ihr/Euer
Hagen Wolfstetter

Handy im Kopf? Oder bekloppt?

Neulich:
Es ist 20:00 Uhr zu den Nachrichten lege ich mein Tablet beiseite.

Smart

Smart

Ein Tablet ist ja heute nix mehr zum draufstellen, sondern etwas zum Informationskonsum.
20:15 Uhr Ein Krimi beginnt, und auf dem Sofa sitzen zwei Tablets und deren Steuermänner.

Am nächsten Morgen, Frühstück. Kind Nummer 2 tippt was ins iPhone.
Papa schaut und stellt fest Kind Nummer 1 nicht daheim, aber auf Whatsup auch schon aktiv.
Da fragt das Smartphone vom Papa „Möchten Sie den Standort als sicheren hinzufügen?“
Ich wusste nicht das ich das möchte, aber ich tue es.

Wenn ich das so schreibe, frage ich mich ob ich bekloppt bin?
Aber es machen ja alle mit, also ich auch.

Viele Grüße Euer
Hagen

P.S. Ich frage mich immer nur warum, wenn ich auf einem Smartphone anrufe… nie jemand abnimmt.

Back to the Future: Viking?

VikingNein ich suche keine Stelle.
Aber da musste ich doch zweimal schauen und dann mal drauf klicken!
VIKING sucht mich als IT Leiter?

Haha das wäre wie 1995, nur damals gab es keine Stellenanzeige und es war eine andere „Viking“…
Damals eine wundervolle, höchst ansrpuchsvolle Aufgabe!

Heute einige Haare grauer, habe ich aber eine tolle Aufgabe.
Höchst spannend, als Geschäftsführer eines schnell wachsenden IT-Unternehmens und noch spannender als Krimiautor.

In diesem Sinne: Liebe Vikinger viel Spass!

Euer

Hagen

What I love most to travel the world

In 1996 I went to Florida to work for 10 days!
Having my wife and our 1 year old daugther with us.
English just from school.
About my 2nd flight.
Lesson learned: Just because of one woman who was taking time, to take care of us the best ‚work-travel‘ since I started working. Thanks for that!

Just about 10 years later.
Having a real hard task to do in the US, down NJ.
Well work was hard, but just with some special guys from Germany!
Lesson learned: Just because of one guy and his family. We went to beliebe to be citizen of the US.
Thanks for that!

Well just two thoughts of my day.

Yours
Hagen