Was verkaufe ich unseren Firmenkunden eigentlich? Teil 6: „Wir sind zum Beispiel für Firmen der Auditor“

Wir sind zum Beispiel für Firmen der Auditor.

Irgendwann am Morgen schlagen wir beim Kunden auf!

Holen unseren umfangreichen Fragenkatalog heraus und gehen den Kollegen dort so richtig auf die Nerven.

Schauen uns den IT-Raum an, das Rechenzentrum, den Router, die Switches, die Verkabelung.

Prüfen die Datensicherung, die Virenscanner.

Fragen nach Notfallplänen und Konzepten.

Prüfen die Dokumentation. Und schlagen Änderungen/Erweiterungen vor.

 

Wir heben jeden, aber auch jeden Stein hoch!

 

Am Ende, nach Stunden, Tagen (je nach Firmengröße und Standorten), schreiben wir einen Bericht.

Diesen stellen wir dann vor. Daraus werden dann in der Regel Maßnahmen abgeleitet.

 

Diese setzt dann der Kunde, sein Dienstleister oder gerne auch wir um.

Also nur diese, die der Kunde auch umsetzen mag.

 

Beispiel, wenn wir herausfinden ein Serverbetriebssystem ist veraltet, dann kommt das auf die Mängelliste.

Wird dann beschlossen, das soll sich ändern, dann wird es geändert.

 

Und warum holt man sich da Te-Mo? Na weil wir nicht betriebsblind sind und alles sagen, was halt gesagt werden muss.

Wir haben keine Angst vor dem Vorstand oder Geschäftsführer und schon gar nicht von der hausinternen IT.

 

Am Ende holen wir uns dann wirklich jedes Mal ein Lob und schreiben unsere Rechnung.

Fertig, wieder ein Audit abgeschlossen…

Bleibt gesund und munter!
Ihr/Euer
Hagen Wolfstetter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.