Mein(e) größter(n) Fehler als Unternehmer!

Mein größter Fehler als Unternehmer!Fehler Hagen

Über seine Fehler zu sprechen verlangt in der Tat Mut. Ich tue es.
Auch wenn ich lieber über die Erfolge berichte…

 

Es war das Jahr 2014.
Um meinen Partner an Bord zu holen, trafen wir uns mehrfach. Wir kannten uns ja schon aus der Vergangenheit. Ich legte die Zahlen offen, wir schauten in die Planung…

Holger kam an Deck! Und wenige Wochen später hatten wir den ersten gemeinsamen Monatsabschluss. Und „ZACK-PENG-BUMM“ voll in die Fresse!
Minusalarm im Cashflow, also viel weniger auf dem Konto als geplant!

Bei genauerer Betrachtung fanden wir heraus, ich hatte in der geliebten Exceltabelle den Umsatz sozusagen doppelt genommen. Es war mir nur nie aufgefallen, da ich zuvor nie „soviel“ Umsatz gemacht hatten, im Gegenteil am Anfang war ja auch öfter mal ein geplantes Minus, und Planungen ja immer vom Istzustand abweichen. Dazu kam, ich hatte mir viele Monate kein Gehalt bezahlt, um die Firma wachsen zu lassen.

Wir standen und schauten wie gelähmt auf den Bildschirm, ich hatte echtes Bauchweh.
Gedanken:
„Wenn muss man eigentlich zum Insolvenzrichter?“,
„Gehen wir mit der Firma auch privat finanziell den Bach hinunter?“

Was wir taten? Heinz Josef Baum holten wir als Berater an Bord! Endlich mal ein besseres Planungstool, endlich mal auch in diesem Bereich einen Profi holen.

Und wir machten schnell auch unsere Aufgabenteilung noch besser…

Im Nachhinein war es gut was da passiert war. Denn wir haben investiert! Ordentlich geplant hätten wir das nie, niemals, garantiert nicht gemacht!
Aber auch dieser Invest trug Früchte, das sehen wir heute.

Und für alle Jungunternehmer unter uns:
Bitte nicht nachmachen! Tut weh!

Viele Grüße
Hagen Wolfstetter
Geschäftsführer
ValueCluster.net GmbH

 

Advertisements

Mein(e) größter(n) Fehler als Unternehmer!

Mein größter Fehler als Unternehmer!

Über seine Fehler zu sprechen verlangt in der Tat Mut. Ich tue es.
Auch wenn ich lieber über die Erfolge berichte…

Der größte Fehler, der kommt anders mal. Jetzt kommt erst einmal der erste grobe Fehler.
Der erste fatale Fehler bisher als Unternehmer überhaupt!

Da muss ich ein wenig ausholen.
Also vorab, ich kann rechnen, ich kann sehr gut mit Excel umgehen, und ja ich kenne das Prinzip der Mehrwert-/Vorsteuer. Du bekommst die Steuer die du an deine Lieferanten bezahlst zurück und dafür zahlst du die Mehrwertsteuer auf deine Lieferungen und Leistungen sozusagen.

Jetzt stellen wir uns vor, es ist 2012 und du hast gerade eine Firma gegründet, warst beim Notar und irgendwann ist endlich diese GmbH endlich eingetragen.
Doch es kommen nicht genügend Aufträge!
Du strampelst hier und kümmerst dich dort. Und jeden Monat sitzt du einmal brav an deiner Exceltabelle und trägst deinen Umsatz etc. ein, bringst deine sehr überschaubaren Belege zum Steuerberater, von dem du dann ca. 2 Monate später deine Auswertungen bekommst.

Du planst daher aktuell in einem Scheiß-Excel-Sheet die Zukunft einer ganzen Firma!
Was passiert, wenn du auf einmal endlich Umsatz machst, aber in deiner Planung vergisst die Mehrwertsteuer irgendwann zu bezahlen, also in dem Plan? Bitte überlegen…

Zur gleichen Zeit: Endlich Umsatz und endlich was zu tun!!!

Aber zurück zur Frage. Was passiert, also in Bezug auf die Exceltabelle?
NIX. Die doofe Tabelle ist sehr geduldig, die gibt kein Widerwort! Da fehlt das Zahlen der Mehrwertsteuer.
Ergo, du stehst verdammt gut da! Du kannst investieren, du hast es geschafft!
Die erste Kollegin kann kommen, endlich!
Und wie ein Schlag mit einer steinernen Hand bekommst du eins auf die Fresse! WUMMS!
Denn, eines nahen Tages ist dein Konto nahezu leergefegt, vom Finanzamt!

Also nicht du, sondern ich…
Nur weil ich zu blöd war das in diese Drecks-Tabelle einzutragen! Ja, so blöd war ich.
Auf einmal fehlten 14.000 Euro, wegen Blödheit oder Überarbeitung. Ist ja auch egal, aber die fehlten!
Was hab ich gemacht? Ja ich habe einfach geweint, einen Abend und einen Morgen, ich dachte das ist das Ende, nicht nur für die GmbH! Sorry aber so war es halt!
Und dann?
Meine Mutter sagt immer: „Kopf hoch, auch wenn der Hals dreckig ist!“
Also Ärmel hoch und heiter ging es weiter.

Im Nachhinein war es natürlich das Beste was VC hat passieren können. Denn wir haben investiert! Ordentlich geplant hätten wir das nie, niemals, garantiert nicht gemacht!
Aber der Invest trug Früchte, das sehen wir heute.

Und für alle Jungunternehmer unter uns:
Bitte nicht nachmachen! Tut weh!

Viele Grüße
Hagen Wolfstetter
Geschäftsführer
ValueCluster.net GmbH