Nachbarn: ohne es zu merken gehört man dorthin

kreuzMan zieht irgendwo hin. Lebt sich dort ein, und ohne es zu merken gehört man dorthin.
Und zum dorthin gehören, gehören die ganzen anderen…

Erst sind es Nachbarn, mit den Jahren wird der Kontakt häufiger und so etwas wie Freundschaften entstehen.

Jetzt ist innerhalb von kurzer Zeit der Zweite gegangen.

Zu beiden möchte ich kurze Erinnerungen teilen.

Nachbar links vor wenigen Wochen gegangen:
Vor einiger Zeit.
Wir waren zusammen auf einer Baustelle. Er erzählte mir „das ist mein letzter Einsatz“ und ich sagte ihm: „das hast du bestimmt schon öfter gesagt“. Ein fröhlicher, angenehmer Zeitgenosse!
Wir sahen uns seither meist nur zum „Hallo“ sagen oder winkten uns im Auto.

Nachbar rechts gestern am Wochenende gegangen:
Vor wenigen Wochen.
Fragte mich vor kurzem ob ich sein Haus kaufen möchte, erzählte mir von seinen Plänen in betreutes Wohnen zu ziehen. Damit alles geregelt ist und er nun in Ruhe alt werden könne.
Wir unterhielten uns die letzten Jahre immer wieder mal über seine Herzprobleme und andere Dinge.
Vor einigen Wochen bescheinigte ich ihm: „Du siehst wieder fit aus und Schnaufen geht auch wieder ganz gut!“.

Ich wünsche euch dort wo ihr angekommen: „Machts gut!“

Den Familien, Angehörigen und Freunden der beiden mein Mitgefühl!

Und allen, incl. mir: denkt daran, wir stehen alle im Kalender! Nur ist es ein gutes Geheimnis wann!
Allerdings könnte es schon morgen sein, danach sollten wir unser Leben ausrichten. Oder?

Viele Grüße
Euer
Hagen Wolfstetter

Advertisements