Das Fundament der Motivation – warum veröffentlicht jemand einen Roman? -The foundation of motivation – why someone publishes a novel?

Das Fundament der Motivation

Das Fundament der Motivation

Im tiefen Odenwald.
Es war einmal in einem Land, das sich Odenwald nannte.
Ein Herr mittleren Alters entschloss sich dazu etwas zu tun, was er schon lange tun wollte. Der Herr setzte sich über Monate immer wieder in sein stilles Kämmerlein. Wenn man gut lauschte, hörte man etwas immer wieder klappern. Die Jahreszeiten verflogen und endlich ward das Werk beendet. Die Schwester, die über dem Maine wohnte korrigierte und las das Werk mit Begeisterung. Da der Buchdruck noch nicht erfunden ward, stellte man die Seiten lose her, es gab ein Exemplar.

Das Wunder
Wie durch ein Wunder, wie die Jungfrau zum Kinde, erfuhr der Schreiber von der Kunde: in einem fernen Land, namens Internet genannt würde es Bücher geben, die nie gedruckt, aber dennoch da. Worte eines Freundes drängten den Schreiber dazu es wirklich zu tun.Mit einem feierlichen Knopfdruck war es geschehen: Landzucht – lebte!

Die Überraschung
Was passierte dann? Die Kunde verbreitete sich in dem glorreichen Land. In einem Bundesland, auch Amazonien genannt, lief die Nachricht wie ein Lauffeuer. Nun ward nach einigen Monaten der Autor sogar in bewegten Bildern auf digitalen Leinwänden mit Ton gezeigt.
Digitale Amtsboten, wie früher der Schelle-Karl und papierhafte Zeitungen riefen die Botschaft ins Lande:
DER ODENWÄLDER MÖRDER HAT EIN BUCH VERÖFFENTLICHT!

Das Brot der Motivation
Brieftauben aus Amazonien und der ganzen Welt flogen in den kleinen Ort im Odenwald.
Sterne regnete es vom Himmel.
Dem verwirrten Autor blieb nichts als die Dankbarkeit für diese Botschaften.
Verwirrt ist er immer wieder, über das überwältigende Lob und auch über den konstruktiven Tadel.

Fazit
Und wenn er nicht gestorben ist, so schreibt er auch noch heute. (Die Rezi auf Amazon.de im Bild, hat mich motiviert diese Zeilen zu schreiben)
____________________________________

Deep in Odenwald.
Once upon a time in a country that called itself Odenwald.
A middle-aged man decided to do something he wanted to do for a long time already.

The Lord sat than for months and over again in his quiet chamber.
If you listened well – you heard something rattle.

The seasons gone and the work was finally completed.

The sister, who lived across the river Main – read the work with enthusiasm.

In a time, the printing press that has still to be invented, the pages were made loose, and there was one copy.

The miracle
As by a miracle, it fell into my lap, I was to be told the tidings: in a country, far far away – called the Internet books are never printed, but still there. Words of a friend pushed the writers to do it really and publish the work.

Done with a festive touch – true: Landzucht – alive!

The surprise
Then what happened? The news spread arrount in the glorious land.

In a federal state, also called the Amazon’s – the message ran like wild Freuer.

Well after a few months the author was even in animations shown on digital screens with sound.
Digital ushers, as before the Clamp-Carl and paper newspapers called the embassy to countryside:
THE KILLER OF THE ODENWALD HAS RELEASED A BOOK!

The Bread of motivation
Pigeons from the Amazon and around the world flew to the little village in the Odenwald.
Stars raining from the sky.
The bewildered author remains nothing but thanksful for this messages.
Confused, he is again, on the great praise and the constructive criticism.

Conclusion
And if he is not dead, he writes still today.

(The Review on Amazon.de in the picture, has motivated me to write these lines)

Advertisements

Das 5. Gebot Buchbesprechung Vorversion – Review of the PreRead: „Das 5. Gebot“

Eines Vorweg, das Buch hatte keinen Spannungsbogen – das war ein Spannungsfeuerwerk für mich!

Das fünfte Gebot

Das fünfte Gebot

Eine Frau stellt irgendwann fest, dass sie eine Zwillingsschwester hat – leider ist die da gerade ermordet worden.
Dann beginnt eine Jagd auf diese Frau und diese Frau jagt auch, nach der Vergangenheit und nach vielen Antworten.

Nika, du hast es wieder geschafft! Sehr unterhaltsam, ich konnte meinen Kindle gar nicht weg legen.
Habe sogar einige Aufgaben verschoben um es fertig zu lesen!

1000 Dank!
Hagen

__________________

First at all, the book was a voltage fireworks of thrill for me!

A woman finds out that she has a twin sister – unfortunately her siter has just been murdered.
Then begins a hunt for this woman and this woman also starts hunting, to find out about the past and to look for many answers.

Nika, you’ve done it again! Very entertaining, I could not put my Kindle away.
I even moved some tasks to read it!

1000 Thanks!
Hagen

 

Das 5. Gebot – von Nika Lubitsch – der stolze Testleser – The Fifth Commandment or how ever it will be called in english and the happy trailreader

5_GbotSo diesmal geht es also nicht um meine Bücher! Basta, heute geht es mal um eine Kollegin.

Und zwar passierte folgendes…
Am Dienstag 8.1.2012 las ich folgende Einladung von Nika Lubitsch:

„Achtung:Testleser gesucht!
„Das 5. Gebot“ ist ein spannender, dramatischer aber auch komplizierter Roman. Der Grad zwischen zu viel und zu wenig erklären ist sehr schmal. Um abzuprüfen, ob alles verständlich ist und bis zur letzten Minute spannend bleibt, suche ich Testleser. Wer hat Lust und Zeit, zwischen Donnerstag, den 10. bis Sonntagabend, den 13. Januar, die lektorierte Fassung als pdf zu lesen und danach ein paar Fragen zu beantworten. Was man davon hat? Hinten im Buch einen Dank an…. Wer Lust hat, bitte Mail an … “

Darauf habe ich mich gleich einmal beworben. Und heute ist Donnerstag der 10.01.2012, es ist 11:45 Uhr und ich halte das neue Buch in Händen, naja im Kindle in Händen als eBook.
Genauer gesagt als PDF, danke Nika!

Warum es eine Ehre für mich ist als einer der Ersten Nika Lubitschs neues Buch: „Das fünfte Gebot“ zu lesen.

Ganz einfach, weil die Frau spannend schreiben kann. So spannend, das Ihr Buch „Der 7. Tag “ mein persönlicher Favorit von allen in 2012 gelesenen Büchern war.
Darum! Und ich habe einiges gelesen. Wenn ich Lubitsch lese, spüre ich Spannung!
Donna Leon’s Brunettis habe ich alle gelesn bis auf den letzten, mittlerweile finde ich die Aroganz des Preises von „Reiches Erbe“ so abwegig, ich habe es noch nicht gelesen. Beim besten Willen, für ein solches eBook zahle ich höchstens 10€.
Simon Beckett ist von meinem, nennen wir es mal Lesegefallen her, auf einer Stufe mit Nika Lubitsch oder umgekehrt.

Ich werde hier sobald es geht einen Zwischenstand geben wie es mir gefallen hat, Nika Lubitsch bekommt natürlich vorher das Feedback nach Berlin.
Wo Sie lebt und schreibt, leben tut Sie dort unter einem anderen Namen, aber den verrate ich auch nicht. Es Lebe die Spannung!

Ich bin dann mal weg – lesen:  Der erste Satz: Er blinzelte in die Sonne, die bereits viel zu hoch am Himmel stand.

Mehr verrate ich nicht!

Euer Hagen Wolfstetter

__________________________________

So this time it is not about my books! Basta, now it’s time for a colleague.

The following happened to me…
On Tuesday, 01.08.2012 I read the following invitation from Nika Lubitsch:

„Attention: proofreaders wanted!
„Das 5. Gebot“ is an exciting, dramatic but also more complicated novel. The line between too much and too little to explain is very hard. So to check and to make sure everything is clear and remains exciting until the last minute, I’m looking for proofreaders. Those who have time and would like to, between Thursday 10th Sunday evening, 13 January, which read the version which has been already with the lekotr, as pdf and then to answer a few questions. Is it good? I’ll say thank you at the end of the book …. Anyone interested, please email … “

Then I applied immed. And today is Thursday the 10.01.2012, 11:45 clock and I hold this new book in hand, well in the Kindle as an eBook in my hands.
Specifically a PDF, thanks Nika!

Why it’s an honor for me as one of the first to read Nika Lubitschs new book „The Fifth Commandment“.

Simply because the woman can write interestingly. So exciting that her book „The 7th Day“ was my personal favorite of all the books read in 2012.
That’s why! And I read a lot. When I read Lubitsch, I am thrilled!

Donna Leon’s Brunetti I read all „Reiches Erbe“ the last one, no! I find that the price is just to arogant – so absurd, I have not read it yet. For an eBook like that I pay not more than 10 €.
Simon Beckett in my understanding and reading, is on par with Nika Lubitsch or vice versa.

I’ll be back here as soon as I am finished with this new book to give an intermediate stage as how I liked it, Nika Lubitsch gets of course erlier the feedback to Berlin.
Where she lives and writes, she does live there under a different name, but I will not tell you. Long Live the excitement!

I’m out of here for now – the first sentence reads: He squinted into the sun, which was already much too high in the sky.

More I will not tell!

Your Hagen Wolfstetter

Blog 2012 in the review

Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2012 an, den ich gerne mit den Besuchern teile..

Hier ist ein Auszug:

600 Personen haben 2012 den Gipfel des Mount Everest erreicht. Dieser Blog hat 2012 über 3.100 Aufrufe bekommen. Hätte jede Person, die den Gipfel des Mount Everest erreicht hat, diesen Blog aufgerufen, würde es 5 Jahre dauern, um so viele Aufrufe zu erhalten.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Waldzucht – Frankfurt am Main [Die Todesliste] – Seite 99 = Waldzucht – Frankfurt am Main [Die Todesliste] – Page 99

Ford Max Ford said: Read page 99 of a new book and: Wou will know whether you want to read the whole thing or not! (well about that is what he said)
Ford Max Ford sagte: Lese Seite 99 von einem neuen Buch und: Du wirst wissen ob du das Ganze lesen willst oder nicht! (so ähnlich hat er es wohl gesagt)

… und ein Kopftuch oder eine dunkle Maske trug. Max las den Satz noch einmal: „Eine dunkle Maske!“

In dem Bericht standen fast die gleichen Merkmale. Mund geschlossen, Augen ebenso. An Händen und Füßen mit einer Kordel gefesselt. Außer der Kordel also kein ein Unterschied.

Max fuhr mit seinen geliebten 200 PS noch einmal hinaus zum Stadtwald und dann um den Flughafen herum. Manchmal konnte er beim Autofahren einfach besser nachdenken. Er suchte jetzt die Nähe des Waldes und der Landebahnen. Erklären konnte er es sich selbst nicht. Aber irgendwas suchte er hier draußen. Eine innere Stimme befahl ihn hierher.
Irgendetwas hatten sie übersehen oder nicht bedacht. – Was?
Auf dem Rückweg fuhr er die A3 am Flughafen gemütlich hinter den Lkws her. Da vorne lag, wie ein übergroßer, gestrandeter Wal ein riesiges Gebäude gleich links neben der Autobahn. Es stand auf Stelzen der Superlative. Frankfurt pur!
Seine Kollegen nannten es „Das Schiff“. Max fand „Walfisch“ passe viel besser!

Max war daheim – Anna lag im Garten, auf einer Liege – Stoffbezug. Leise Radiomusik schallte aus dem offenen Fenster.
Gekonnt hatte sie sich die Tischtennisplatte als Sichtschutz gegen das Nachbargrundstück geparkt.
Ohne auch nur irgendein textiles Etwas genoss Anna hier die restliche Sonne.
Sie lächelte – Max bog gerade um die Ecke.

Die Augen von Max registrierten verschiedene Muster auf der ästhetischen Haut seiner hübschen Frau. Wenige helle Stellen definierten Zonen des Verlangens!

Er murmelt ihr: »Du kleines Luder.« ins Ohr.
Aus Scham vor den im Hause vermuteten Kindern gibt Max Anna nur einen innigen Kuss, nicht mehr…

Übrigens Béla Bolten, hinter der der Autor Matthias Brömmelhaus steckt brachte mich auf diese Idee!, mit der Seite 99
Danke und viele Grüße
Hagen Wolfstetter

By the way. Béla Bolten who is the writer Matthias Brömmelhaus brought this into my mind, with page 99!
Thank you and bet Regards
Hagen Wolfstetter

Magische Zahlen – magic numbers

Verkaufte eBooks

Verkaufte eBooks

Das neue Jahr 2013 ist noch jung, Zeit die vergangene Zeit Revue passieren zu lassen.

8739 mal hat sich ein Leser die Mühe gemacht und eines meiner Bücher auf Amazon geschossen! Danke!
26 mal hat sich ein Leser die Zeit genommen und auf Amazon eine Rezi gebastelt! Danke!

Auf einigen Blogs wurden meine Bücher besprochen, nicht immer gelobt – aber oft.
Mal für über 2 Euro, mal für 99 Cent oder auch weniger. Selten für 0 Euro, mit den Preisen ist viel geschehen in dieser Zeit.

Zwei Fernsehinterviews, zweimal bei der Zeitung, einmal im Rundfunk. Eine liebe Übersetzerin gefunden! Eine tolle Zeit!

Meistverkauft immer noch Landzucht, eng verfolgt von Waldzucht.

Ein tolles 2013!
Euer
Hagen

__________________________________________________________________

The new year 2013 is still young, time to for a look back.

8739 times a reader has taken the trouble and shot one of my books on Amazon! Thank you!
26 times a reader has taken the time on Amazon writing a customer feedback! Thank you!

On some blogs, my books were discussed, not always praised – but often.
Some time for about 2 euros, sometimes for 99 cents or less. Rare for 0 Euro, with the prices a lot has happened within that time.

Two television interviews, twice in the newspaper, on time in the radio once. Found a nice translator! A great time!

Best selling Landzucht, followed closely by Waldzucht.

Have a great 2013!
Yors
Hagen