Schule mag LANDZUCHT lesen – School want to read LANDZUCHT

Die Nikolaus-August-Otto-Schule in Bad Schwalbach hat an Pfingsten um meinen Krimi „Landzucht“ gebeten. 1200 Schüler… Meinen wäre hochinteressant, da die Schule nicht weit von Frankfurt ist.

Dort hilft eine „Bücheroma“, die nach einem Schlaganfall nicht mehr arbeiten kann. Und die hat so lieb geschrieben – da muss ich einfach mitmachen. Daher werde ich doch da mal ein Papierbuch als Spende hin schicken.

Landzucht - Paperback

Landzucht – Paperback

Ich habe daher bei Lulu.com erneut einige Bücher geordert. Dort sind diese für mich als Autor günstiger zu bekommen als bei Amazon.

Euer
Hagen

_____________________________________________________________________

The Nikolaus August Otto School down Bad Schwalbach at Pentecost asked for my crime „Landzucht“.
1,200 students … Think would be very interesting, because the school is not far from Frankfurt.
A smart „book-grandma“, which can no longer work after a stroke, is helping there. And she has written so sweet – I just have to take part. So I’m going to send a paper as a donation towards.

I ordered some books at Lulu.com again.
There they are cheaper for me as the writer than on Amazon.

Yours
Hagen

Mordgrund oder Mordgrund? – Killing-Ground or Reason to kill?

Wildschweine im Mordgrund

Wildschweine im Mordgrund

Gestern machten wir eine superschöne Wanderung. Um Wildenstein.
Eine tolle Burgruine und dort: MORDGRUND
Was kann es besseres für einen Krimiautor geben?

Doch dann später mitten im Wald: Eine Herde Wildschweine greift uns an!
Schnell bewaffne ich mit mit einem Prügel. – Der Keiler kommt auf uns zu geschossen. ADRENALIN!
Weiter hinten rennen die Frischlinge den Waldhang hoch – auch einige Bachen.
Dem Keiler folgt ein anderer – oder ist es ein Weibchen. 10 Meter, 5 Meter – ich warte.. 3 Meter! Ich schreie aus voller Brust und wedele mit dem Prügel:
HAUT AB!
Die zwei drehen beeindruckt ab. Erst schnell, aber schon gemütlicher.
Ist das mein Herz? Das meiner Frau oder unseres Hundes, was da pocht? Vielleicht alle drei!

Ein schönes Abenteuer mit gutem Ausgang. Ich liebe Abenteuer.

Euer
Hagen

__________________________

Yesterday we did a super nice hike. To Wildenstein.
A great castle and there: KILLING GROUND
What could better fit to a crime writer?

But then later in the woods: A herd of wild boars attacking us!
I quickly armed myself with a spanking. – The wild boar shot in the direction to us. ADRENALINE!
Further the freshmen running uphill – even some females.
The boar is followed by another – or it is a female. 10 meters, 5 meters – I’m waiting .. 3 meters! I cry out lustily and wedele with my wooden racket:
GO AWAY!
The two turn arround, impressed. Fast in the first moment, but a second later even more comfortable.
Is this my heart? Or my wifes one or our dogs, what beats? Maybe all of the three!

A nice adventure with a happy ending. I love adventure.

yours
Hagen

Die Geburt des Farnbuches & Digitales Remastering – The birth of the Ferns book & Digital remastering

Die Geburt des Farnbuches:

FARNE mit Silhouetten bestimmen

FARNE mit Silhouetten bestimmen

 

In jahrelanger Sammlerarbeit hatte mein Vater jede einzelne der Farne gesammelt. In einer Herbarien-Presse getrocknet. Vorher jedes Exemplar bestimmt.
Nach dem trockenen wurden die Pflanzen auf eine Matrize gelegt, so etwas wie eine Druckplatte glaube ich. (Er war Drucker, ich nicht. Daher kann ich es nur so beschreiben)
Dann wurde es auf hell-orangnes Papier gedruckt. Zwei Einbandseiten wurden dann mit den Buchseiten hinten mit einer Säge leicht eingeritzt. Eine Art „Gaze“ darüber gelegt und dann Buchbinderleim drauf. Alles musste nun trocknen. Später kam dann ein grünes Klebeband über den Buchrücken. Jedes Buch wurde per Hand in Packpapier eingeschlagen und war fertig für den Versand.

Digitales Remastering:

Die neuen Bücher wurden im Laufe der Jahre alle verkauft, es mag 100 Stück gegeben haben. So genau kann ich das nicht sagen, Papa ist ja leider schon gestorben.
Nun irgendwann fanden wir auf dem Speicher meiner Mutter noch die Matrizen und ein komplettes Buch. Die Rechte daran hatte mir meine Mutter geschenkt oder/und Papa vererbt.
Also einige Versuche begannen. Mit Flachbettscanner, mit Digitalkamera, mal mit OCR, mal mit Hand den Text erfasst. „Herumgeklicke“ auf dem Kindle, Formatierungsprobleme hier. Probleme mit Schattierungen da. Aber irgendwann nach rund 2 Wochen – fast abendfüllend… Es kann sich sehen lassen.

Und nun die ersten Kritiken auf Amazon.de sind sehr motivierend:
„Buchdoktor“ schreibt: Während es auf der Erde 9000 Farnarten gibt, findet man in Deutschland nur circa 50 Arten. Als Laie konnte ich bisher nur Arten wie den Eichenfarn als Farn erkennen; der einzelne Blätter zu beiden Seiten des Stils trägt. Wolfstetters Bestimmungsbuch erweitert den Blick auch auf Farne wie die Mondraute oder die Natternzunge, die von der bekannten Farn-Silhouette abweichen.

Jede Beschreibung besteht aus einer Beschreibung der Farnart mit deutscher und botanischer Bezeichnung, Vorkommen der Pflanze und einer Abbildung der dunklen Silhouette auf hellem, farbigem Untergrund (meist in Gelbtönen). Eine informative und übersichtliche Zusammenstellung, die in der Bildschirmansicht nicht alle zusammengehörenden Bilder und Texte gemeinsam auf einer Seite abbildet.

Pippilotta“ schreibt: Dieses Buch enthält Informationen zu 33 der bei uns beheimateten Farnarten mit wunderschönen Bildern dazu. Teilweise auch 2 oder 3 Bilder pro Farnart zur besseren Bestimmung. Zu jeder Art gibt es eine kurze Aufstellung der Merkmale und zum Vorkommen in Deutschland.
Die Farne wurden vom Autor gepresst und getrocknet, dann belichtet und auf Fotopapier gebracht. So sind die Bilder auch auf dem Kindle hervorragend dargestellt. Die einzelnen Bilder können auch noch vergrößert werden, ideal also zur genaueren Betrachtung.
Lt. Vorwort wurden die Farnbilder auch als Kunstobjekte verkauft und aufgehängt. Das kann ich mir gut vorstellen – sieht bestimmt toll aus an der Wand!
Für die Mühe der Aufbereitung der Farne, ihre Darstellung und die Erläuterungen + die tolle Umsetzung für den Kindle von mir ein großes Lob an den Autor Karl F. Wolfstetter und seinen Sohn Hagen Wolfstetter, welcher das Ganze jetzt aktuell für den Kindle aufbereitet hat.

Im Mai 2012 Euer/Ihr

Hagen Wolfstetter

The birth of the Ferns book:
Through years of work my father had collected each of those ferns. Dried in a herbarium press. Before each specimen has been determined.
After drying, the plants were placed on a photo-blade, something like a printing plate, I think. (He was a profi printer, I am not. So I can describe it only as you find it here)
Then it was printed on bright-orange paper. It than somehow was puted together with the pages back scratched easily with a saw. A kind of „gauze“ and then some bookbinding glue on it. Everything had now to dry. Later a green tape came over the spine. Each book was wrapped by hand in brown paper and was ready for shipment.

Digital remastering:
The new books have been sold all over the years, there may have been 100. So well I can not say that, Dad unfortunately already died.
Well one day – we found in my mothers hosuing the matrices and a complete book. The rights had given to me already by mother and my father inherited them.
So I began a few tries. Covered with flat-bed scanner and with digital camera, sometimes with OCR, sometimes with the text keyed in by hand. „Click-click“ here down Amazon, formatting problems. Problems with shadows there. But sometime after about 2 weeks – almost full-length nights … It can be seen now.

And now there are the first reviews on Amazon.de and they are very encouraging!

May 2012 your / yours

Hagen Wolfstetter

Moderne Vampire: Biss zum Briefkasten – Modern Vampires: Until the mailbox

Vampire - die Helfer

Vampire – die Helfer

Moderne Vampire: Biss zum Briefkasten – Modern Vampires: Until the mailbox

Heute morgen gegen 9:20 ich trage mich mit dem Gedanken um 09:30 in der Pause joggen zu gehen. Doch da, was sah ich da im Briefkasten? Post von modernen Vampiren. Jede Menge Röhrchen, die gefüllt werden dürfen.
9:25 ich habe bei meinem Hausarzt angerufen – ich kann gleich vorbei kommen.
9:27 ich rufe die kleinen Vampire an – besetzt.

9:28 Eine Frankfurter Nummer, eine freundlichste Vampirin freut sich: Super dann bereiten wir alles vor. Das Labor wird die Proben dann gleich Untersuchen. – danach machen die sich einen kleinen Cocktail 🙂

9:29 Meine Erkenntnis: Mein Firmenwagen bekomme ich erst heute Mittag. Chevi Cruzer, zu 599 Euro pro Monat, incl. Märchensteuer – Also Roller meiner Tochter oder mein Fahrrad?

Es ist kurz vor 10:00 die freundliche Blonde Dame zapft mich an. Das aus so einem kleinen Löchelchen so viel Blut kommt. »Es läuft gut sagt Sie!«

10:20 Hagen auf der Post: »Einmal zu den Vampiren schicken bitte …«

So jetzt mal ganz im Ernst. Mein Fragebogen war OK, jetzt wird die zweite Probe untersucht. Wenn ich wieder etwas höre – bin ich wohl ein geeigneter Spender. Sollte ich nichts mehr hören, stimmte es leider nicht überein. Oder was noch schlimmer wäre, der Patient lebt nicht mehr.
Ich werde berichten.

Und bitte – lasst euch auch typisieren. Ihr könnt damit vielleicht einem Menschen das Leben retten! Bitte teilt das mit vielen Menschen.
Je mehr typisiert sind, desto mehr Menschen dürfen weiter Leben!

Euer
Hagen

 

 

Modern Vampires: Until the mailbox

Today morning at 9:20 I am thinking to myself about going jogging at 09:30 for a break.
But then, what I saw in my mailbox? A letter from modern vampires. Lots of tubes in this box that should be filled.
9:25 I called my local doctor – I can come right over – now.
9:27 I call the little vampires – occupied.
9:28 A Frankfurt number – a friendly vampire: »would be great then we will prepare everything.« The laboratory will then examine my blood soon. – I believe they will make themselves a little cocktail J
9:29 My conclusion now: I get my company car later – noon today. A Chevi Cruzer, for 599 Euros per month including VAT – So my daughters scooter or my Mounten-bike?
It is shortly before 10:00 the friendly blonde lady take my blood.
This is such a small aperture for so much blood. „Things are going well, she says!“

10:20 Send to „the little vampires please …“ is what Hagen telling at the Post-office
So now something quite seriously. My questionnaire was OK, now the second sample is going to be analyzed. If I hear something – I’m probably a suitable donor. If I hear something  again I might could help someone! If I do hear nothing again we do not match  – or worse the patient is no longer alive.

I’ll report again about new developments.

Please go and let your type being analysed too. Share this – the more are going to do this – the more people could stay sound!

yours
Hagen

Visitenkarten Rückseitenbedrucker für jeden Drucker – Business Card backside printing for every printer

Visitenkarten Rückseitenbedrucker - business card backside printing

Visitenkarten Rückseitenbedrucker – business card backside printing

Ich hatte mal gegoogelt ob es etwas gibt mit einem normalen Drucker vorhandene Visitenkarten zu bedrucken… Nix gefunden.

Also Daniel Düsentrieb kam dann halt zu Besuch in meinem Kopf:
ACHTUNG FÜR NACHMACHER: ICH ÜBERNEHME KEINE HAFTUNG! Vielleicht zerstört es Drucker!

a) A4-Folie genommen und die Größe einer Visitenkarte drauf gedruckt (Im Word aufheben)

b) Ausgeschnitten die Folie (also in der Mitte ein rechteckiges Loch)

c) hinten eine dünnere Folie auf das Loch geklebt

d) Vorne zwei schmale Streifen oben und unten aus der dünnen Folie draufkleben (da kann man die Visitenkarte dann einklinken)

c) Im Word einen schönen Spruch schreiben und drucken

FERTIG

Im Tintenpisser habe ich so schon einige Visitenkarten mit „Sprüchen“ bedruckt – auf der Rückseite.

Eine Visitenkarte ist DER Kommunikationspunkt beim VERKAUF.

Wahrscheins braucht das kein Mensch, aber der eine oder andere freute sich. Ich habe auf die Rückseite bekannte Personen aus dem Jahrgang dessen den ich besuchte gedruckt. Natürlich mitten drinnen der Name des Besuchten 

______________________________________________________________________________________

 

 

I googled whether there is something to print with a standard printer on existing business-cards… Nothing found.

So Daniel jet came to visit me just in my head:
ATTENTION: I TAKE NO RESPONSIBILITY if you try that. May be it destroy your printer or so.

a) I took an A4-size transparency sheet and printed the size of a business card on it (saved in Word)

b) Cut out the transparency sheet (in the middle of a rectangular hole)

c) behind a thin foil glued part of the transparency

d) at the front, two narrow bands one at the top and at the bottom of the thin foil – glued. (since you can then engage the business card)

c) write something in Word in the stored document, where the hole is.

DONE

I have inked some business cards with special „slogans“ – on the back now. Looks great.

A business card is THE point of communication for SALE.

May be no one needs that, but one or the other was glad to see that.

I’ve put the year of birth and the name of some well known stars on the backside. Of course I put the name of the one I visited as part of the names 

Es geht um den Tod und trotzdem ist es kein Krimi – It’s about death, yet it is not a Crime

Fragebogen Knochenmarkspendedatei

Fragebogen Knochenmarkspendedatei

Vorgestern rief die Knochenmarkspendedatei bei meiner Tochter an. Gestern dann bei mir. Meine Typisierung stimme mit der eines todkranken Patienten überein.
»Sie klingen so heiter – Herr Wolfstetter,« der Kommentar nach einem kurzen Gespräch. Gestern schien die Sonne, herrliches Wetter und die Nachricht jemandem vielleicht das Leben zu retten. Und noch ein »jeden Tag eine gute Tat!« schob ich hinterher.
Einige Minuten später ein Formular per Mail, 6 Seiten: Knochenmarkspenderdatei die Zweite Probe wird fällig und das ohne Profisport. Fragen: Ob ich Sex mit Männern hatte? Ob ich in den letzten Monaten fremd gegangen bin? Ich glaub das hat meine Frau beauftragt 🙂 6 Seiten gefaxt, ich helfe ja gerne.

Gleich wieder eine E-Mail, Herr Dr. xxxxx bewertet den Bogen und wenn ich nichts mehr höre: kommen die Röhrchen mit denen ich dann zum zweiten Mal zum Hausarzt gehe.

Rückblick: Es war vielleicht vor 10 Jahren, ein Junge ich glaube „Christoph“ an Leukämie erkrankt. Im Nachbarort eine riesige Aktion. Wenn ich mich recht erinnere, hat der Hausarzt die Proben kostenlos entnommen und wir haben nur als Spende die Laborgebühren gezahlt. Meine Frau und ich machten da mit – Ehrensache.
Ganz ehrlich? Nie im Leben hätte ich gelaubt, dass ich einmal die Chance habe ein Leben zu retten.

Angst? Nein, naja es ist wie beim fliegen. Ich habe keine Flugangst, aber ich denke schon mal darüber nach was da passieren kann. Im Extremfall wacht man aus der Narkose nicht mehr auf – es gibt schlimmere Arten aus dem Leben zu verschwinden. Die Wahrscheinlichkeit dabei zu sterben ist sehr gering – naja die Wahrscheinlichkeit war auch gering, dass mein Typ mit einem übereinstimmt.

Gespräche in der Familie: jüngere Menschen haben da mehr Angst. Andere sind hier sehr verschlossen. Ich frage niemanden um Rat, denn für mich gibt es hier keine Millisekunde zu überlegen. Wenn auch die zweite Probe passt und der Patient dann hoffentlich noch lebt. Geh ich in die Klinik. Alles in allem, wenn es eine Beckenknochenentnahme gibt rechnen die mit einem Ausfall von 2,5 Tagen – mit Voruntersuchung. Tage die mir fehlen, aber die gut investiert sind. Danach hat man eventuell noch einige Tage Schmerzen und Auswirkungen wie bei einer starken Grippe.

Ich werde berichten, ob die Röhrchen kamen und wenn es weiter geht.

Bitte teilt diesen Text! Es soll jeder wissen, die Typisierung ist keine Geldmacherei. Es gibt wirklich immer wieder genetische Zwillinge für diese Anwendung!!! Macht alle mit, bitte. Euer Kind könnte morgen krank sein. Bitte!

Euer
Hagen Wolfstetter
Krimiautor und Anwärter auf Lebensretter 🙂

 

It’s about death, yet it is not a Crime

The day before yesterday called on from the ‘bone marrow database’ my daughter. Yesterday then me. My blood is similar with the typing of a ill person.
„You sound so cheerful – Mr. Wolfstetter, she comment“ after a short conversation.
Yesterday it was sunny, beautiful weather and the news might save someone’s life. And yet a „good deed every day,“ I pushed behind.
A few minutes later, a form by mail, 6 pages: ‘Bone Marrow Donor Center’, the second sample is due and that with no professional sports.
Questions: If I had sex with men? Whether I am a stranger in the last few months?
I think my wife has asked 🙂 – I faxed six pages, so I can help.
Again an e-mail, Dr. xxxxx rated the pages and if I hear not anything: The tubes will come for the second time I will go with them to the doctor and he’ll take my blood again.

Recall: It was maybe 10 years ago, a boy, I think „Christopher“ had leukemia. In the neighboring town, a huge campaign started. If I remember correctly, our physician has taken the samples free of charge and we have only paid the lab fee as a donation. My wife and I went there – a matter of honor.
Honestly? Never in my life I would thought that I once had the chance to save a life.

Fear? No, well it is like to fly. I have no fear of flying, but I think it can ever happen something there. In extreme cases, you wake up from anesthesia no longer again – there are worse ways to disappear from life. The probability to die is very low – well, the probability was low that my type matches one too.

Conversations within the family: younger people have more fears. Others are very silent. I ask not anyone for advice, because for me there are no questions, not for a millisecond. If the second test match and then hopefully the patient is still alive. I go to the hospital – for sure. All in all, it is expected, if there is a removal from the pelvic bone I’ll loose 2.5 days – with the preliminary investigation. I will miss the days, but they are a good investment. After that I might have some daily pain and impact as in a severe flu for a while.

I’ll report back if and when the tubes were and how this will continue.
Please share this text! Everybody should always know that this kind of typing is not making money. There really are genetic twins again for this application! With all power, please. Your child may be sick tomorrow with leukemia. Please!

Your
Hagen Wolfstetter
Crime writer and aspiring lifesavers on duty 🙂

 

Was hat Nheo.de mit Steve Wozniak zu tun? – What does have Nheo.de to do with Steve Wozniak

Ein Annäherungsversuch in meinem Kopf:

Nheo.de ist für mich ein genial Erfindung. Warum? Es ist einfach so einfach. Auf die Idee hätte jeder kommen können. Aber umgesetzt hatte es keiner – oder keiner den ich kenne. Ich bin mir sicher Nheo.de wird wieder vom Markt verschwinden. Entweder kaufen die Telefongesellschaften deren Gebührenmodellzerstörer oder deren Rechtsanwälte klagen Nheo.de in Grund und Boden.

Früher gab es etwas ähnliches: Der Tüftler „Wizard of Woz“ hatte mit seiner “Blue Box” die Phreaking-Methode für jeden bezahlbar und möglich gemacht – Kostenlose Telefonate für ALLE!
The Woz war nichts anderer als Steve Wozniak. Ohne den es sicherlich nie einen Apple Computer gegeben hätte!

Aber zurück zu Nheo.de, so wie damals die Telefongesellschaften die Technik erneuert haben und die Blue Box nicht mehr funktionierte, so werden Erfindungen wie Nheo.de verschwinden. Aber in der kurzen Zeit verändern sie die Welt! Eine geniale Erfindung hat immer Nachwirkungen, für die ganze Menschheit. Oft im positiven.

Im diesem Sinne, lang Lebe der Nheo 🙂

Euer
Hagen Wolfstetter

P.S.: Nein ich habe weder Anteile, noch kenne ich irgend jemand bei Nheo!

 _______________________________________________________________

I do just mix them within my brain:

Nheo.de for me is a brilliant invention. Why? It’s just that simple.
The idea could have been from any of us. But no one had put it into reality – or none that I know. I’m sure Nheo.de will disappear from the market. Either one buy them for example the phone companies or their lawyers complain Nheo.de till destroyed.
There used to be something like: The inventor „Wizard of Woz“ who had invented the „Blue Box“ which used the phreaking-method and made it for each affordable: Free phone calls to EVERYBODY!
The Woz was nothing other than Steve Wozniak. Without him certainly would have never been an Apple computer!

But back to Nheo.de. The telephone companies hat to renew the technology and the blue box was not working any more, so Nheo.de will disappear. But in this short time they change the world! A brilliant invention always has repercussions, for all mankind. Often in a nice way.

In this sense, long Live Nheo J

your
Hagen Wolfstetter

PS: No, I do not have shares, nor do I know anyone at Nheo.de! 🙂